www.regionalpokal.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2012

Protokolle > Slalom

Protokoll zur Jahres - Anfangssitzung des Regional Pokal Oberfrankens 2012 in Thurnau

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bernd Schrüfer an den anwesenden Sportleitern bzw. beauftragten Teilnehmer  wurden die einzelnen Slalomveranstaltungen der Reihe nach Datum durchgesprochen.

Beginnend mit dem AC Ebern welcher mit 70 Startern den ersten RPO Slalom 2011 veranstaltete. Es wäre eine reibungslose Veranstaltung gewesen nur in der Gruppe G konnte der anwesende Sportkommissar das Reifen Thema nicht klären. Herr Dünisch als Slalomleiter musste hier einschreiten.

Der AC Hof vertreten durch Hrn. Vogtmann hatte 65 Starter zu verbuchen keine Vorkommnisse  und alles in allen  zufrieden.

Vom Slalom des MSC Marktredwitz konnte Herr Krämer ebenso ohne Unfall oder sonstigen Vorkommnisse berichten. Die Starterzahl betrug 94 Fahrer. Die Strecke zeigt sich als bewährt und wird beibehalten.

Der MSC Nordhalben wird so wie Herr Ströhlein berichtete die Strecke weiter so aufstellen. Eine in Erwägung gezogene Streckenverlängerung kann wegen Feuerwehr Aus bzw. Zufahrt nicht durchgeführt werden. Die Veranstaltung verlief reibungslos. Die Starterzahl belief sich auf 107 Fahrer.

Die Doppelveranstaltung des MSC Bayreuth und AMSC Bindlach wurde von wolkenbruchartigen Regen überschattet. Durch mehrmaligen Abtrocknen und damit verbundenen Wechsel auf Slicks kamen die beiden Vereine in großen Zeitverzug und konnten die Oldtimer nicht mehr starten lassen. Beim Zielauslauf wurde es auf nasser Fahrbahn mit Slick bereiften Fahrzeugen problematisch jedoch ohne Unfall. Über eine Änderung des Auslaufes  (besonders bei Regen) wird nachgedacht. 100Starter.

Beim MSC Scheßlitz gab es starke Zeitverzögerung durch Lichtschrankenprobleme bei ihren ersten Bergslalom. Herr Weigert monierte das Verhalten verschiedener Fahrer welche scheinbar mit dem Wiegen ihrer Fahrzeuge Probleme haben. Herr Weigert hat ausnahmslos richtig gehandelt und hat das Recht Fahrzeuge auszuwählen um diese wiegen zulassen. Herr Weigert plant dieses Jahr eine Doppelveranstaltung abzuhalten, für den RPO darf jedoch nur der erste Slalom gewertet werden. Herr Weigert wurde darauf hingewiesen das er mit großen Zeitproblemen rechnen muss, da die Strecke sehr lange ist und durch die Rückführung der Fahrer und Doppelstarter viel Zeit verstreicht. 113 Starter

Für den MSC Tirschenreuth berichtete Frau Dollak welche die Starterzahl nicht parat hatte. Die Veranstaltung hatte ebenso mit Regen zu kämpfen jedoch keine besonderen Vorkommnisse. Die Vornennung und das damit erhöhte Startgeld bei Tagesnennung von 30 Euro wurde von mir ermahnt und müsse auch bei der Vorbesprechung besprochen und beschlossen werden.

Für den ASC Burgkunstadt stellte sich der neue Sportleiter Herr Frank Fiedler vor welcher die Starteranzahl ebenso nicht parat hatte und die Veranstaltung als fast reibungslos bezeichnete. Einen Unfall gab es am Nachmittag der Fahrzeugführer war in dieser Runde anwesend und bestätigte einen kapitalen Schaden.

Der MSC Wiesau Vertreter Sportleiter Dietrich nahm an der Sitzung im Nebenraum teil und konnte somit keine Aussage zu seiner Veranstaltung tätigen. Ich Bernd Schrüfer besprach nach der Slalombesprechung mit ihm den Alleingang im vergangenen Jahr, ohne in der Vorbesprechung anwesend zu sein bzw. eine Info über eine Voranmeldung mit Starterzahlbegrenzung einzuführen.  Auch eine Nenngeldforderung bei Tagesanmeldung in Höhe von 30 Euro war nicht vereinbahrt. Weiteres unter sonstiges.

Für den 1. Bamberger AC berichtete B. Schrüfer selbst. Mit 126 Startern war der 3.10.12 etwas kurz, denn pünktlich zum Sonnenuntergang um 18 Uhr konnte das letzte Fahrzeug ins Ziel fahren und das noch ohne Licht. Es gab zum ersten mal auf dieser Strecke  keinen Unfall.

Ein Fahrer wollte einen Fehler seinerseits nicht einsehen (von ihn umgeworfene Pylone wurde nicht aufgestellt welche er bei zurück fahren umfuhr und nach dem 2 Tor stehen blieb und den Lauf noch mal fahren wollte). Der Fahrer beleidigte mich und entschuldigte sich im Beisein vom Sportkommissar und es wurde sich einvernehmlich die Hand gereicht und gilt somit als Gegenstandslos.

Die Termine für das Jahr 2012  (Anwesender Vertreter)
                                                    

AC Ebern 15.4.12 (Carsten Dünisch)
AC Hof 1.5.12 (Stefan Vogtmann)
MSC Marktredwitz 20.5.12 (Helmut Krämer)
MSC Nordhalben 3.6.12 (Mario Ströhlein)
AMSC Bindlach 24.6.12 (Max Lochner) Doppelveranstaltung mit MSC Bayreuth
MSC Bayreuth 24.6.12 (Klaus Schlesak) Doppelveranstaltung mit AMSC Bindlach
MSC Scheßlitz 8.7.12 (Jörg Weigert)
MSC Tirschenreuth 29.7.12 (Michaela Dollak)
AMC Coburg 12.8.12 (Wolfgang Hübner)
ASC Burgkunstadt 26.8.12 (Frank Fiedler)
AMC Waischenfeld 9.9.12 (Christian Strobl)
MSC Wiesau 16.9.12 (Karl-Heinz Dietrich anwesend im Nebenraum)
1. Bamberger AC 3.10.12 (Florian Fischer)
AC Kirchenthumbach ohne Termin (Theo Tschirschnitz), für 2013 wieder mit Slalom dabei

RTC Bad Berneck, MSC Kasendorf und AC Bayreuth habe ich keine Info oder Absage !!

Anträge:

Antrag von Herrn Vogtmann: Die Ergebnisliste zur Durchsicht komplett mit allen Startern aus zu händigen wurde von mir zugesagt.

Antrag von Herrn Schlesak das eine Auswertung wie im NOO für Fahrer in Klassen welche nicht mehr zusammen gelegt werden können eine Gruppenwertung vorzunehmen wurde von mir abgelehnt jedoch mit der Zusage diese mal zu begutachten und mal durch zu spielen ob dies auch ohne großen Aufwand für die Auswerterin  Ramona Schrüfer  möglich ist. Die etweige Benachteiligung der Fahrer in den kleinen Klassen welche 5 bis 10 Starter  haben und ebenso wenig Punkte holen können wurde von mir eingebracht und muss bei einer Umstellung gut betrachtet werden.

Auf die Anfrage wer die Siegerehrung 2013 abhalten möchte habe ich keine Meldung bekommen.

Sonstiges:

Zum Abschluss nach der Sitzung habe ich zusammen mit Ramona Schrüfer , Wolfgang Hübner die Diskussion mit Herrn Karl- Heinz Dietrich geführt. Nach eindringlichen Erklärungen auch durch Herrn Hübner sagte Herr Dietrich zu für die Zukunft Änderungen z.B. Vornennung und Begrenzung Starterfeld beim Slalomsprecher anzumelden. Bereits schriftlich am 23.2.12 geschehen.  Da Herr Dietrich bei seiner Veranstaltung keine andere Möglichkeit hat und dies für mich nachvollziehbar ist, werde ich dies im Reglement für 2012 einfügen. Die Sportleiter müssen dies ihren Fahrern persönlich mitteilen da nicht jeder einen Internet Zugang hat und eventuell es zu Problemen kommen kann.  


Mit motorsportlichen Grüßen Bernd Schrüfer

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü