www.regionalpokal.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2013

Protokolle > Slalom

Protokoll zur Jahres - Anfangssitzung am 20. Februar 2013 in Thurnau

Nach einer kurzen Begrüßung durch RPO Slalomsprecher Bernd Schrüfer wurde von den jeweiligen verantwortlichen Slalomleitern ein kurzes Resümee ihrer Veranstaltung 2012 abgegeben.

AC Ebern: Mit sehr wenig Starter am 15.4.12 konnte Carsten Dünnisch keine positiven Perspektiven über das Kasernen Gelände Ebern abgeben. Das Gelände ist für Automobilslalom nicht mehr geeignet und für 2013 wurde kein geeignetes Gelände gefunden. Der Vorschlag von Bernd Schrüfer das der AC Ebern zusammen mit dem 1. MSC Scheßlitz sich die geplante Doppelveranstaltung in Tiefenpölz zuteilen wurde von den beiden Sportleitern aufgenommen und werden das Ergebnis der RPO Vorstandschaft schnellstens zukommen lassen.

Der Slalom des AC Hof am 1.5.12 konnte mit 74 Startern und Unfallfreiheit Zufriedenheit bei Sportleiter Vogtmann auslösen. Nur das relativ enge Fahrerlager ist ein kleiner Negativpunkt welcher aber zu keinerlei Störung der Veranstaltung führte.

Sportleiter Wolfgang Bareuther konnte für den 20.5.12 über eine zufriedene Starterzahl bei super Wetter  berichten. Die Veranstaltung war unfallfrei.

Herr Michael Wunder  2. Sportleiter des MSC Nordhalben beklagte für den 3.6.12 bei gleicher Strecke wie in den Jahren zuvor  Sauwetter mit Startereinbußen.

AMC Bayreuth abgesagt. Für AMSC Bindlach berichtete Sportleiter Max Lochner, welcher die irrtümliche Absage von Herrn Unterburger beider Veranstaltungen am 23.6.13 beklagte. Mit grossen planerischen Aufwand bzw. Behörtengängen konnten 68 Starter auf einer relativ breiten Strasse in Bayreuth verbucht werden. Die Strecke fand großen Anklang bei den Fahrern, jedoch 2 Unfälle waren zu verzeichnen.

Sporleiter Jörg Weigert hat für den 8.7.12 extremen Zeitverzug durch Wetterkapriolen und dadurch verursachte Unfälle zu verzeichnen. Peronelle Probleme führten zusätzlich zu Zeitproblemen. Die Doppelveranstaltung trotz gut gemeinter Ratschläge seitens Bernd Schrüfer wird auch im Jahr 2013 durchgeführt. Die gemeinsame Durchführung mit dem AC Ebern wurde wie schon beschrieben positiv aufgenommen.

Der stellvertretende Sportleiter Bertram Höffl hat für den 29.7.12 zufriedene Starterzahl zu verzeichnen. Bei Regenwetter gab es 2 Unfälle (Klasse SE). Ansonsten alles i.O. Die Strasse wird nicht mehr für einen Slalom geeignet sein. Für 2013 wird ein Flugplatz in Tschechien in Augenschein genommen.

Für den AMC Coburg berichtete Slalomleiter Stefan Bätz über 93 Starter div. Probleme besonders die zu vielen eng aufeinander folgenden Pylonen welche er persönlich aus der Ergebnis Liste zählen wollte und dies nach 400 Stück  aufgab. Im Jahr 2013 wird kein Slalom durchgeführt.

Frank Fiedler Sportleiter des ASC Burgkunstadt verzeichnete am 25.8.12 70 Starter Wetter durchwachsen ansonsten war alles in Ordnung. Bernd Schrüfer berichtete für den 1.Bamberger AC  welcher am 3.10.12 zum ersten mal auf dem FSZ in Schlüsselfeld den letzten RPO Lauf 2012 abhielt. Der Versuch mit 3 Wertungsläufen und neuen Kurs mehr Starter anzuziehen ging mit 130 Fahrern zwar auf, jedoch wurde dies mit einen langen Tag der bis in die Dunkelheit den Fahrern eine Flutlichtfahrt bescherte, bestraft. Kein Unfall zu verzeichnen.

Anträge:

Die 3 Vereine welche durch die Vorstandschaft eine Einwilligung über den Eintritt in den RPO erhielten wurden auch durch die anwesenden Sportleiter aufgenommen. Den Einwand bzw. einen Antrag über eine Klausel welche alle Vereine in der Rubrik Slalom betrifft wurde von Herrn Vogtmann vorgebracht und sollte wie folgt von der Vorstandschaft im Reglement verankert werden. Alle Vereine welche in den RPO aufgenommen wurden müssen bis 2015 eine Slalomveranstaltung durchführen und dies gilt auch für den bereits aufgenommenen Vereinen, welche bis Dato keinen Slalom durchführten. Dies wurde von allen Anwesenden unterstützt.

Vorschlag von Bernd Schrüfer über eine Anmeldegebühr der Fahrer welcher für die Siegerehrung zur Ausschüttung kommen soll wurde nach längerer Diskussion verworfen bzw. von der Mehrheit abgelehnt.

Von Herrn Schlessak wurde sein Anliegen vom letzten Jahr, die Auswertung wie im NOO zu gestalten von Ramona Schrüfer bewertet und von Bernd Schrüfer abgelehnt mit der Begründung das jede Pokalrunde sein eigenes Konzept bzw. Reiz in der Einmaligkeit habe und dies so bleiben sollte. Herr Schlessak hat hierfür Verständnis gezeigt und akzeptiert.

Zum Abschluss ging seitens vom RPO Slalomspreche Schrüferr der Rat an Herrn Jörg Weigert (MSC Scheßlitz) bei der Doppelveranstaltung in Tiefenpölz auf die Sicherheit besonders bei der Rückführung zuachten und Sachrichter oder Slalomverantwortliche siehe DMSB Reglement nicht starten zulassen bzw. von der Wertung aus zuschließen. Die beiden Sportleiter  Herr Weigert und Dünnisch wurden nochmals wegen einer Zusammenkunft in Sachen Doppelveranstaltung erinnert und sagten eine bald mögliche Rückantwort zu. Mit den besten Wünschen zur Saison 2013 und auf ein gesundes Wiedersehen wurde die Besprechung um 21 Uhr 19 von Bernd Schrüfer geschlossen.
             
Bamberg, den 24.2.13 Bernd Schrüfer

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü