www.regionalpokal.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2012

Protokolle > Rallye

Hansi Walter
Unterer Markt 22
95478 Kemnath-Waldeck
regionalpokal@yahoo.de
___________________________________________                                                         22.02.2012

Protokoll zur Sitzung vom 22.02.2012 in der Gaststätte Schorrmühle, Thurnau

1. Überprüfen der Anwesenheit

Anwesend:    21 Clubs   
Nicht anwesend:    AC Bayreuth, MSC Gefrees, MSC Kasendorf, AC Waldershof  
Der AC Waldershof hat sich rechtzeitig entschuldigt, dem MSC Gefrees ist als einzigem Verein das Double (Abwesenheit 2011 &2012) gelungen.

2. Begrüßung

Die Sitzung wird vom Sprecher der Sparte Rallye, Alfred Thomaka, um 19.00 Uhr eröffnet. Wenig später treffen die Vertreter des MC Lauf und des MSC Scheßlitz ein, die in diesem Jahr die Verspätungen übernehmen.

3. Bericht des Vorstands des RPO

Alfred Thomaka blickt nach der Begrüßung auf die Siegerehrung 2011 auf Gut Leimershof zurück, für die der MSC Scheßlitz verantwortlich zeichnete. Dabei lässt er erkennen, dass der Schatz- und Webmaster nicht der einzige RPO-Offizielle ist, der sich an Sambatänzerinnen erfreuen kann. Für andere erwärmende Momente war nach Auskunft des Vorsitzenden des MSC Scheßlitz, Robert Nikol, die Wahl des richtigen Sitzplatzes entscheidend. Die teilweise lange Wartezeit auf Geträn-ke, auch in unbeschädigten Gefäßen, war auf den kurzfristigen und unvorhersehbaren Ausfall von Servicekräften des Caterers zurückzuführen, was Nikol noch einmal ausdrücklich bedauerte.

4. Kasse

Die Revisoren Wolfgang Hübner und Thomas Fleischer haben die Kasse vor der Besprechung akribisch geprüft und dem Schatzmaster einigermaßen ordentliche Arbeit bestätigt.

In der Saison 2011 wurde ein Überschuss von 313,93 € erwirtschaftet. Die Kasse weist damit zum 22. Februar ein Guthaben von 672,99 € auf.

Der MC Lauf und der MSC Kasendorf haben die für die Nichteinhaltung von Fristen vereinbarte zusätzliche Zahlung in Höhe von 50,- € bisher nicht geleistet. Diese wird für die Saison 2012 erneut in Rechnung gestellt.

5. Neuaufnahmen und Austritte

Entsprechende Anträge liegen nicht vor.

6. Siegerehrung 2012 und 2013

Als Termin für die nächste Siegerehrung wurde mit dem MC Lauf der 24. November 2012 verabredet. Ein Veranstalter für 2013 soll möglichst bald gefunden werden, mit dem Vorsitzenden des MSC Tirschenreuth, Alfred Haubner, wurde diesbezüglich Kontakt aufgenommen. Energische Gegenwehr wurde nicht festgestellt.

7. Saisonende

Um für Auswertung, Einspruchsfristen und Erstellung des Ergebnisflyers einen größeren zeitlichen Spielraum zu erhalten als 2011, wird als Stichtag für die letzte RPO-Veranstaltung einer jeden Saison der 31. Oktober festgelegt.
Auf diesen Stichtag wird eine Toleranz von 10 % eingeräumt, sofern die Ergebnisse unverzüglich an die Auswerter übermittelt werden. Veranstaltungen, die nach dem 4. November, 2.40 Uhr MEZ, gestartet werden, werden erst für die Wertung der nächstfolgenden Saison herangezogen.

Die Orientierungsfahrt des AMSC Bindlach, die für den 17. November 2012 angesetzt ist, kann also erst für den Regionalpokal 2013 gewertet werden.

8. Veröffentlichung und Versand von Ergebnissen

Die Verfügbarkeit von Ergebnislisten erleichtert die Arbeit der Auswerter enorm. Diese Ergebnisse können konventionell in Papierform oder per e-mail versandt werden, akzeptiert wird auch die Mitteilung eines Links auf die Ergebnislisten, die dann im Internet aufrufbar sind. Die bisherige Frist von drei Tagen bleibt dabei unverändert.

9. Verwendung der RPO-Logos

Alfred Thomaka weist darauf hin, dass die auf der Homepage des RPO zum Download bereitstehenden RPO-Logos auf allen Ausschreibungen und Vorankündigungen verwendet werden sollen. Als Negativbeispiel wird ein Flyer der Rallye des AMC Sonnefeld 2012 vorgestellt, der dieses Logo nicht trägt.

10. RPO-Merkblatt

Das aktualisierte Merkblatt für den RPO 2012 kann auf der Startseite der Homepage als .pdf-Datei aufgerufen werden. Die dort genannten Fristen sind verbindlich einzuhalten, was in der zurückliegenden Saison mit wenigen Ausnahmen reibungslos funktioniert hat.

Die Sitzung wird ab 19.45 Uhr in den einzelnen Sparten weitergeführt.

11.    Rückblick 2011/Ausblick 2012

a ) Rallye

Einige Veranstalter weisen nachträglich auf in den Bordbüchern enthaltene Fehler hin, der AC Ebern konstatiert, dass leider vermehrt Beifahrer auch Probleme beim Lesen korrekter Fahrtunterlagen haben, was das Auffinden des Ziels von Rundkursen teils erheblich erschwert.


Unfälle verliefen in der Regel glimpflich, wegen des widrigen Wetters verzeichnete der MSC Scheßlitz eine erhöhte Ausfallquote. Nach Aussagen einer betroffenen Pilotin hat sich das HANS-System vor allem für den Fall hervorragend bewährt, dass zum Ausklang der Veranstaltung noch Getränke eingenommen werden sollen. Beim AMC Sonnefeld kam es zu einem Unfall mit Personenschaden, wobei sich die Verletzung des Fahrers glücklicherweise als weniger schwerwiegend erwies. Die für diesen Fall vorgesehene Rettungskette habe nach Ausführungen von Rallyeleiter Alfred Thomaka gut funktioniert, allerdings erschwere die Umstrukturierung der Rettungsleitstel-len die Suche nach Rettungsscheren und Patienten. An der Unfallstelle sei eigentlich nicht mit solchen Zwischenfällen zu rechnen gewesen. Helmut Hodel vom AC Hof teilt durchaus begründet diese Meinung nicht.

Die meisten Organisatoren berichten von keinen oder geringen Problemen bei der Genehmigung. Der MSC Scheßlitz musste wegen eines ausgewiesenen Wasserschutzgebietes eine "geteilte" WP befahren, die Streckenbeschaffenheit derselben führte dann auch bei den Aktiven zu geteilten Meinungen. Aber geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid.

Das neue ORGA-Team des MSC Fränkische Schweiz sah sich mit der recht kurzfristigen und überraschenden Nicht-Erteilung der Genehmigung für eine WP im Landkreis Kulmbach konfrontiert. Die Rallye rund um Hollfeld stand zudem unter "besonderer Beobachtung" durch das Polizeipräsidium Oberfranken. Bestzeiten wurden nicht nur auf den eigentlich dafür vorgesehenen gesperrten Streckenabschnitten ermittelt, an einigen Kontrollstellen auf den Verbindungsetappen wurden ebenfalls Messungen vorgenommen. Die dabei festgestellten Ergebnisse stimmten nicht in allen Fällen mit der "rein sportlichen" Wertung überein, wurden jedoch auch sportrechtlich gewürdigt. Die entsprechenden Sitzungen der Sportkommissare führten zu einer erheblichen Verzögerung der Siegerehrung, was wiederum eine leichte "Missstimmung" im Saal auslöste.

Beim MC Lauf konnten nach einem Wechsel des Ziellokals leider nur 50 der angetretenen Teams verköstigt werden. Die Absage der Laufer Rallye 2012 erfolgte jedoch nicht aus gastronomischen, sondern aus organisatorischen Gründen. Der AMC Coburg verzichtet 2012 wegen Terminschwierigkeiten auf seine Rallye.

Die Zahl der Wertungsläufe bleibt unter Umständen dennoch gleich, da der AMSC Bindlach einen Lauf mit 2 x 3 WPs plant. Zudem gibt es in Reihen des AMC Bad Königshofen Gedankenspiele, eventuell zwei Rallyes (vormittags/nachmittags) auszurichten. Welche  Auswirkungen auf die Siegerehrung im Grabfeld zu erwarten wären, konnte nicht in allen Details geklärt werden. Eventuell wird das HANS-System für diesen Teil der Veranstaltung vorgeschrieben.

Sollten tatsächlich zwei Läufe angeboten werden, werden beide separat für den RPO gewertet, unabhängig von einer evtl. Gesamtwertung durch den Veranstalter.

Der AMC Sonnefeld beschränkt sich beim Auftakt der RPO-Rallye-Saison auf das Gemeindegebiet Sonnefeld, um Genehmigungsprobleme zu vermeiden. Daraus ergibt sich eine Rallye der kurzen Wege, für die ein richtiges (!) Regrouping vorgesehen ist. Der MSC Scheßlitz will wohlwollend die Anregung prüfen, auch die Siegerehrung der Scheßlitzer Rallye 2012 durch den Einsatz einer Samba-Tänzerin aufzulockern.

b) Rallyesprint

Für den AC Hof beziffert Helmut Hodel den Gewinn bei einer Beteiligung von 30 Fahrzeugen auf "2,50 Euro". Die Veranstaltung wird verständlicherweise auch 2012 angeboten. Neuland betritt der MSC Tirschenreuth. Für 2012 wird der Termin verbindlich festgelegt, variabel gestaltet wird dafür die Art der Veranstaltung. Möglich ist ein Doppel-Rallyesprint, der aber auch eine Rallye sein könnte. Vorsitzender Alfred Haubner wird in bewährter Manier "bescheid stoßen".

c) Golf-II-Cup

Angemerkt wird, dass für die im Golf-II-Cup startberechtigten Fahrzeuge, abhängig vom jeweiligen Baujahr, möglicherweise bald die Startberechtigung für die Gruppe G erlischt. Rat bei derartigen Problemen kann u.a. bei Helmut Hodel eingeholt werden. Der RPO wird aber auf diese Gefahr ausdrücklich hinweisen, um interessierten Teilnehmern Fehlinvestitionen zu ersparen.

d) Orientierungsfahrten

Alle Veranstalter beklagen die geringe Beteiligung, aber keine Probleme bei der Durchführung und wollen auch 2012 Orientierungsfahrten anbieten. Der RTC Bad Berneck, der im vergangenen Jahr zur Absage gezwungen war, unternimmt einen erneuten Anlauf.

e) Cross-Slalom

Die Änderungen im Reglement sind bereits seit vergangenem Jahr auf der Homepage des RPO einzusehen. Hansi Walter weist nochmals darauf hin, dass 2012 eine reguläre Zulassung oder ein DMSB-Wagenpass ausnahmslos Voraussetzung für die Zulassung zum Start sind. Neben der Gruppe G wird die Gruppe F/H in gemeinsamen Klassen ausgeschrieben, wobei die umständliche Nummerierung dieser Klassen entfällt. Eingeteilt wird nach Hubraum: bis 1000 ccm, bis 1300 ccm, bis 1600 ccm, bis 2000 ccm und über 2000 ccm.

Der Cross-Slalom des MSC Bayreuth hatte 2011 wegen der schwierigen Situation im Landkreis Kulmbach abgesagt werden müssen. Eine Änderung der Sachlage ist bisher nicht eingetreten, der Club bemüht sich um eine alternative Strecke. Alle anderen Ausrichter äußerten sich sehr zufrieden und verzeichneten erfreulicherweise einen weiteren Aufwärtstrend bei den Starterzahlen. Alle Läufe sollen auch 2012 durchgeführt werden. Um dauerhaftem Abstellen von Cross-Fahrzeugen in Berg-Hadermannsgrün vorzubeugen, wollen der MSC Nordhalben und der MSC Scheßlitz die Szene mit neuen Veranstaltungen und Strecken bereichern.

12.    Reglementsänderungen und -ergänzungen  

Reglementszusammenfassung

Das Reglement wurde in den vergangenen Jahren verändert, präzisiert oder ergänzt. Die auf der Homepage veröffentlichte Fassung wurde aber nicht in allen Fällen aktualisiert, die gefassten Beschlüsse sind teilweise nur in den (ebenfalls online verfügbaren) Protokollen ersichtlich.  

Weil es dem zuständigen Auswerter einige Mühe bereitete, die Mysterien der Cross-Slalom-Punktevergabe vollständig auszuleuchten, hat er sich selbst damit beauftragt, alle Protokolle in das gültige Reglement einzuarbeiten und dieses damit auf den neuesten Stand zu bringen. Das Ergebnis dieser Arbeiten wird evtl. noch 2012 auf der Homepage erscheinen.

Golf-II-Cup

Beauftragter für den 2012 erstmals angebotenen RPO-Golf II-Cup ist Erik Schneider. Er übernimmt die Auswertung und beantwortet auch Fragen zur Technik und zum Reglement, wenn er im Mail-Verteiler ordentlich unter "BC" ("Blind Copy") gelistet wird.

"Schwarze Liste"

Im Bereich Rallye soll probeweise eine Liste aller Teilnehmer angelegt werden, die den Technischen Kommissaren zur Verfügung gestellt wird. In dieser "schwarzen" Liste sollen technische (nicht soziale!) Auffälligkeiten eingetragen werden, die im Verlauf der Technischen Abnahme festgestellt werden.

Alfred Thomaka gibt dazu bekannt, dass "der Hansi eine schöne Liste erstellt" (Aha!). Diese schöne Liste erhält dann der Auswerter Erik Schneider, der sie an den Rallyeleiter der ersten RPO-Rallye 2012 sendet, also an Alfred Thomaka. Die ausgefüllte Liste geht dann zurück an Erik Schneider, der die Weiterleitung an den Rallyeleiter der 2. Rallye (AC Ebern) übernimmt.

Die Liste wird also im Idealfall laufend fortgeführt, der Inhalt ist nur für die jeweiligen Rallyeleiter und Technischen Kommissare bestimmt. Der jeweilige "Rücklauf" an Erik Schneider verhindert das unwiderrufliche Verschwinden im Labyrinth der Postwege und -ablagen.

13. Sonstiges, Wünsche und Anträge

Erstmals seit Menschengedenken werden keine Anträge zum Reglement gestellt; selbst bei den Orientierungsfahrern besteht aktuell kein Diskussionsbedarf.

Das Protokoll der Sitzung wird bis Ende Februar auf der Homepage veröffentlicht. Ein Versand an die Teilnehmer der Sitzung erfolgt nicht.

14.   Termine

Siehe www.regionalpokal.de
.

15.   Ende

Alfred Thomaka schließt die Sitzung um 21.01 Uhr und wünscht den Veranstaltern und den aktiven Fahrern eine unfallfreie und erfolgreiche Saison.


Web- und Schatzmaster
Hansi Walter

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü